Ausbildung von Assistenzhunden

Zuhause auf Zeit für Welpen gesucht


Hundefreunde können jetzt eine gute Tat tun und dabei selbst viel Freude haben: Der gemeinnützige Verein ‚Hunde für Handicaps‘ sucht ein schönes Zuhause auf Zeit für Hundewelpen, die später zu Assistenzhunden für behinderte Menschen ausgebildet werden.

Berlin, 14. Januar 2016 – Assistenzhunde haben einen verantwortungsvollen Job: Sie sollen ihren chronisch kranken oder behinderten Halter im Alltag unterstützen. Ihm also den Weg weisen, die Schuhe ausziehen, Türen öffnen oder Gegenstände aufheben. Klar, dass ein solcher Hund gut erzogen, sozialisiert und menschenfreundlich sein muss.
Um einen Hundewelpen zu einem zuverlässigen Begleiter auf vier Pfoten heranwachsen zu lassen, sucht der Verein ‚Hunde für Handicaps‘ verantwortungsvolle Personen oder Familien. „Viele Menschen mit chronischen Krankheiten oder Behinderungen möchten gern einen Assistenzhund als Unterstützer bei sich haben, sind aber mit den Bedürfnissen eines Welpen überfordert“, sagt Maria Roll vom Verein ‚Hunde für Handicaps‘. „Wir vertrauen unsere Welpen deshalb geeigneten Personen an, bei denen sie ihr erstes Lebensjahr verbringen können und eine gute Grundausbildung erhalten.“
Die Hundehalter auf Zeit sollten in Berlin oder Umgebung leben, sodass mindestens einmal pro Woche gemeinsam trainiert werden kann. Der Welpe sollte eine feste Bezugsperson haben und pro Tag nicht länger als vier Stunden allein bleiben. Die Kosten für Training, Futter, Versicherung und Tierarzt werden vom Verein übernommen, der seit 25 Jahren erfolgreich Assistenzhunde ausbildet und von der Komödiantin Gayle Tufts sowie von Pedigree, eine Marke von Mars, unterstützt wird.
Weitere Informationen erhalten Interessierte auf www.hundefuerhandicaps.de oder per E-Mail an kerstin.gerke@hundefuerhandicaps.de.