Gesetzliche Regelung zum Einsatz von Assistenzhunden

Kurz vor Toresschluss: Kommt doch ein Assistenzhundgesetz?!

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) legt einen Referentenentwurf für gesetzliche Regelungen zum Einsatz von Assistenzhunden vor.

Im Zuge der Anpassung mehrerer Gesetze zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung legte das BMAS am 22.12.2020 einen Referentenentwurf für das „Teilhabestärkungsgesetz“ vor. Der Entwurf enthält auch Paragrafen zur Regelung von Zutrittsrechten und Anerkennung von Assistenzhunden. Diese sollen als eigener Abschnitt im Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) ergänzt werden.

Hier finden Sie die Stellungnahme von Hunde für Handicaps e.V. als Worddokument und als pdf-Datei

Stellungsnahme Worddokument

Sellungsnahme pdf-Datei

Für Fragen zu bzw. Austausch über unsere Stellungnahme freuen wir uns über:
info@hundefuerhandicaps.de



„Behinderung ist nicht heilbar. Sie ist integraler Bestandteil der Persönlichkeit behinderter Menschen und verdient Respekt. Behindernde Strukturen und behinderndes Verhalten aber sind heilbar. Die Therapie lautet: Inklusion.“

Aus:
Nationaler Aktionsplan der Bundesregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention,
Seite 21



Gemeinsames Eckpunktepapier

  • Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.,
  • Hunde für Handicaps e.V.
  • Pfotenpiloten e.V.
  • Vita e.V.

haben gemeinsam Eckpunkte zur Schaffung gesetzlicher Regelungen zum Einsatz von Assistenzhunden formuliert.


Das Eckpunktepapier ist am 6.9.2019 den zuständigen Politikern, dem Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, sowie dem Bundesminister für Gesundheit, Jens Spahn übergeben worden. Auch der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange für Menschen mit Behinderung, Jürgen Dusel, und die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten, Prof. Dr. Claudia Schmidtke, sowie die behindertenpolitischen Sprecher*innen der Fraktionen haben das Dokument erhalten.

Zur Pressemitteilung: https://www.hundefuerhandicaps.de/seiten/66-pressemitteilung


39 Organisationen und Verbände haben unser Eckpunktepapier mitgezeichnet.
Hier finden Sie das Eckpunktepapier in der abschließenden Fassung vom 22.11.2019:
Gemeinsames Eckpunktepapier Stand 22.11.2019